Markt Sulzberg

liebenswert – lebenswert – lohnenswert
Sulzberg im Allgäu

Vorstandssitzung am 19.10.2020

Neues von der Dorferneuerung

Am 19.10.2020 fand im Saal vom Gasthof Hirsch eine weitere öffentliche Vorstandschaftssitzung statt. Frau Hehl vom ALE Schwaben, sowie Herr Beck von LARS Consult moderierten die Sitzung. Zunächst stellte Frau Hehl fest, dass Ladesäulen für E-Autos nicht Thema der Teilnehmergemeinschaft sind. Hier ist der Gemeinderat gefordert. Herr Hackl wies darauf hin, dass das Bayerische Ladeinfrastrukturprogramm bereits Ende des Jahres ausläuft. Herr Bauschmid wird das Thema für die nächste Gemeinderatssitzung im November aufbereiten.

Herr Beck informierte die Vorstandschaft zum Thema Blindenleitsystem. Nach Absprache mit den zuständigen Verbänden wird eine Ausgestaltung in dunkelgrauem Granit, welches den besten Kontrast zum Pflaster auf dem Platz darstellt, favorisiert. Die üblichen Betonformsteine sind nicht nachhaltig. Erfahrungen zeigen, dass diese den Belastungen nicht lange Stand halten. Das Leitsystem soll von der Fußgängerampel in der Kemptener Straße über das Bürgerzentrum, am Kriegerdenkmal vorbei, bis über die Straße zum südlichen Kircheneingang führen. Auch im nördlichen Teil des Dorfplatzes soll dieses System von der Bushaltestelle in der Bahnhofstraße über die Jodbadstraße zur Kirche führen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war das Pflaster für den Parkplatz auf der „Kirchbuind“. In der Vergangenheit wurde bereits beschlossen, dass eine Ausführung mit einer wassergebundenen Decke nicht den Anforderungen an diesen Parkplatz genügt. Ein tausalzbeständiges, durch eine Quarzmischung härter ausgeführtes Betonpflaster ist von der Kostenberechnung abgedeckt. Herr Beck stellte drei Varianten vor, von denen eine spannende Rasenfugenvariante ausgewählt wurde. Der Zufahrtsbereich zu den Parkplätzen wird in geschlossener Ausführung hergestellt. Dies gewährleistet Fußgängern sichere Laufwege. Die als „Veranstaltungsplatz“ definierte Fläche nördlich vom Gasthof Hirsch wird farblich abgesetzt und dadurch vom weiteren Platz optisch abgegrenzt. Das Pflaster wird mit dunkelgrauem Granit ausgestaltet und als „geschlossenes“ Pflaster mit kleinen Fugen verlegt. Somit wird die Qualität der Begehbarkeit und Bestuhlbarkeit erhöht. Selbstverständlich wird auch diese Fläche überfahrbar errichtet.

Im Bereich des künftigen Standorts des Kriegerdenkmals, der Parkplatz hinter dem Gasthof Hirsch und mehrere Baumscheiben werden mit einer wassergebundenen Wegedecke errichtet. Die Vorstandschaft wählte auch hier eine für diese Zwecke bewährte Variante mit heimischen Materialien. Ortsprägende Gebäude werden mit großformatigen Bodenplatten eingefasst, um einen optischen Effekt zu erzielen, der auch auf der letzten Exkursion zu sehen war.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurden die Grundsätze der Bepflanzung erörtert. Blühflächen sollen an der „Kirchbuind“, entlang des Schmiedwegs, hinter dem Trafohäuschen westlich des Bürgerzentrums und entlang dem Sulzberger Bach an der Kirche und Friedhofsmauer entstehen. Die im Plan platzierten Bodendecker und Staudenpflanzen, sowie die Unterpflanzung von Bäumen und Baumscheiben incl. Blühfarben und Textur wurde erörtert. Frau Saurer setzte sich für einen Kräutergarten im Bereich des Kneipp – Tretbeckens ein. Nach längerer Diskussion und der Darstellung des bereits beschlossenen Konzeptes des Dorfplatzes, konnte leider keine ausreichend große und angemessene Fläche dafür bereitgestellt werden. Eine punktuelle Platzierung von Kräuterarten an verschiedenen Stellen ist sicherlich realisierbar.

Die Fläche nördlich vom ehemaligen Benefiziatenhaus wird als Gebrauchsrasen hergestellt. Die Fahrradanlehnerplätze am Benefiziantenhaus als Schotterrasen. Die Begrünung der Pergola und am Geländer entlang des Sulzberger Bachs mit Rankpflanzen wurde erörtert. Nach dreistündiger Beratung endete eine zweite Vorstandschaftssitzung innerhalb eines Monates. Auf die nächste öffentliche Sitzung am Montag 16. November wird hingewiesen.